Ergo lanciert Oracle-Lösung für Cardano (ADA) zur Förderung der Interoperabilität

Ergo (ERG) hat die Einführung einer Orakel-Lösung für das Cardano (ADA)-Ökosystem angekündigt. Die Firma behauptet, dass ihre Orakel-Pools eine neue Herangehensweise an Orakel darstellen und die Schaffung neuer Arten von dApps ermöglichen, so ein Blog-Beitrag vom 9. November 2020.

Ergo vertieft Partnerschaft mit Emurgo

Im vergangenen Juni schloss Emurgo, eines der Unternehmen, das für die Cardano-Blockkette (ADA) verantwortlich ist, eine strategische Partnerschaft mit der Ergo-Plattform, um hochfunktionale, auf dezentralisierte Finanzen (DeFi) ausgerichtete Lösungen zu entwickeln.

Nun scheint es, dass die Allianz begonnen hat, die bei Bitcoin System gewünschten Ergebnisse für beide Parteien zu erzielen, da Ergo, eine von ehemaligen IOHK-Ingenieuren entwickelte Plattform, eine Orakel-Lösung für die Cardano-Blockkette enthüllt hat.

Wie in ihrem Blog-Beitrag erwähnt, basiert die neue Orakel-Lösung für Cardano auf dem erweiterten UTXO-Modell von Ergo und wird Daten direkt aus ihren (Ergo’s) Orakel-Pools über so genannte tx-Metadaten in das verteilte Cardano-Ledger stellen.

Für die Uneingeweihten sind Orakel einfach Dienste von Drittanbietern, die Informationen aus der Außenwelt an intelligente Verträge weiterleiten sollen. Ergo behauptet, dass seine Orakel bereits von einem der Betreiber von Cardano’s Stack-Pools verwendet werden, da sie zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Modellen haben und sie auch die Schaffung neuer Arten von dezentralisierten Anwendungen (dApps) ermöglichen.

Ergo schrieb:

“Eines der Orakel von Cardano nutzt die von den Orakelpools von Ergo bereitgestellten Daten. Marek, ein Betreiber des Cardano Stake Pool, hat eine einfache Lösung für Cardano entwickelt. Informationen aus dem Ergo-Orakel werden über tx-Metadaten an das Cardano-Netzwerk gesendet.

Förderung der Interoperabilität

Ergo sagt, dass die neuen Orakel ein solides Fundament für die Interoperabilität zwischen Cardano und der Ergo-Blockkette legen werden, da beide Plattformen nun die gleiche Datenquelle über die gleichen digitalen Assets nutzen.

Für die Zukunft plant das Team nach eigenen Angaben, die derzeitige Funktionalität seiner Orakel zu erweitern und möglicherweise komplexe DeFi-Lösungen wie die Ergo-Cardano-Atom-Swaps zu schaffen, bei denen kettenübergreifende Liquiditätspools und die Preisgestaltung durch gegenseitig vereinbarte Orakel-Daten entschieden werden.

Cardano bleibt eines der aktivsten Blockkettenprojekte, die derzeit existieren. Wie BTCManager am 8. Oktober 2020 berichtete, hat die Cardano-Stiftung Einzelheiten ihrer Delegationsmethodik für interessierte Betreiber von Einsatzpools veröffentlicht.